AfD-Frau Höchst: Pädosexuellen-Studien offenbar frei erfunden

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst hat offensichtlich Studien, nach denen es unter homosexuellen Männern mehr Pädophile gibt, entweder frei erfunden oder ist auf erfundene Studien hereingefallen. Für diese Vermutung spricht, dass sie trotz entsprechender Behauptungen seit über einem Monat keinen Nachweis über die Existenz solcher Studien geben kann oder will.

Das Nollendorfblog hatte nach der Nominierung der AfD-Politikerin als Kandidatin für das Kuratorium der Magnus Hirschfeld-Stiftung als erstes auf einen Bericht der Rheinzeitung vom August 2017 hingewiesen, in dem sie sich im Bundestagswahlkampf mit der Aussage zitiert wurde:

„Studien belegen, dass es unter homosexuellen Männern mehr Pädophile gibt.“

Diese Aussage wurde nicht nur hier im Blog, sondern auch in vielen anderen Medien als Hinweis für die Homophobie und die mangelnde Qualifikation der Politikerin gewertet, ausgerechnet in einer Stiftung mitzuarbeiten, die sich der Aufklärung durch wissenschaftliche Arbeit verschrieben hat. Höchst hatte daraufhin in einer Pressemitteilung behauptet, die Vorwürfe gegen sie seien „Fake News“ und eine inhaltliche Diskussion gefordert:

“Scheut man etwa die inhaltliche Auseinandersetzung?“

Doch ganz offensichtlich geht es ihr um das Gegenteil. Denn entweder ihre Aussage ist eine bewusste oder unbewusste Diffamierung homosexueller Männer, oder es gibt diese Studien wirklich und sie kann diese benennen.

Bereits am 25. Januar, also vor über einem Monat habe ich eine Presseanfrage an Frau Höchst gerichtet, mit der Bitte um Erklärung, auf welche  Studien sich ihre Aussage bezieht. Am gleichen Tag bekam ich eine Nachricht eines Mitarbeiters, der mir mitteilte, dass Frau Höchst auf Dienstreise sei, und dass sie sich „sobald es möglich ist“ schriftlich zu meiner Frage äußern werde. Zumindest Letzteres war wohl eine Lüge. Es sieht nicht so aus, als ob die Beantwortung der Frage beabsichtigt war. Denn Dienstreise hin oder her: Wer nach einer solch schwerwiegenden und öffentlich diskutierten Aussage über eine Minderheit über einen Monat nicht in der Lage ist, einen Beleg für deren Richtigkeit zu liefern, ist entweder außergewöhnlich dreist oder außergewöhnlich unfähig. Oder möglicherweise beides. Sowohl am 2. als auch am 14. Februar habe ich meine Anfrage erneuert. Beim letzten Mal wurde mir mitgeteilt, dass ich in der folgenden Woche eine Antwort erhalten werde. Auch das hat sich als falsch erwiesen. Die Abgeordnete hat bisher weder ihre Aussage über die Pädophilen-Studien zurückgenommen, noch einen Hinweis darauf geliefert, dass diese Aussage stimmt.

Frau Höchst hat möglicherweise nicht nur ein gestörtes Verhältnis zu Homosexuellen, sondern auch zur Wahrheit. Wahrscheinlich prädestiniert sie das besonders für eine Funktion als Sprachrohr der AfD im Kuratorium der Magnus Hirschfeld Stiftung. ♦

Schon dabei? Das Nollendorfblog ist unabhängig und werbefrei und lebt von der freiwilligen Unterstützung seiner Leserinnen und Leser. 

 

 

 

Mehr dazu: Das Nollendorfblog braucht Deine Unterstützung.

Das Buch zum Blog ist jetzt im Handel / Der Vorverkauf  zur Buchpräsentation hat begonnen: 

 

 11. April 2018 -TIPI AM KANZLERAMT 

 

GROSSE BUCHPRÄSENTATION 

MIT TALK & MUSIK

„ICH HAB JA NICHTS GEGEN SCHWULE, ABER …“

JOHANNES KRAM & GÄSTE 

 

U. a. mit Volker Beck, Jade Pearl Baker, Felix Martin, Jan Feddersen,  Romy Haag, Stephanie Kuhnen, Lili Sommerfeld, Georg Uecker, „Operette für zwei schwule Tenöre“.  
Am Flügel: Florian Ludewig. 
 Es lesen Matthias Freihof und Pierre Sanoussi-Bliss.

 

Infos und Tickets hier. 
Mehr: „Das Buch zum Nollendorfblog.“

3 “Kommentare ”

  1. Und mit so nem Scheiss muß sich unsere Demokratie beschäftigen. Man kann auch sagen das die #AfD der Sand ist der von ihren MitgliederInnen als das Getriebe der Demokratie störende Mittel bewußt als solches eingesetzt wird um dadurch eigene Ziele in der Zukunft durch-und umsetzen zu können. Wie diese aussehen werden kommt in Zitaten vieler Mitglieder immer wieder zum Vorschein. #AfD = #NSDAP2.0

  2. Ich glaube, ich habe etwas Grundsätzliches in Sachen Pädophilie nicht verstanden. Ist ein Mann, der auf kleine Jungs steht, homosexuell? Und einer, der Mädchen missbraucht, heterosexuell? Bisher wähnte ich mich in dem Glauben, vielen Pädophilen sei das egal. Wie auch in dem jüngst bekannt gewordenen Fall des Mannes, der den neunjährigen Sohn seiner Lebensgefährtin missbrauchte.
    https://www.welt.de/vermischtes/article172447612/Freiburg-Kind-fuer-Sex-angeboten-Partner-der-Mutter-hatte-Kontaktverbot.html

    Ist dieser Mann homo- oder heterosexuell? Und wie steht es um die Missbrauchfälle in der katholischen Kirche? Sind Pfarrer, die Jungen benutzen, homosexuell? Dringende Fragen, die ich gerne der Pädophilen- und Homosexuellen-Expertin Höchst stellen würde.

  3. Danke für die Mühen, die Du Dir machst…
    Allerdings zeigt sich täglich deutlicher, daß die AfD „aufräumen“ und dabei ganz gezielt Verleumdungen und Lügen einsetzt, um bestimmte Bevölkerungsgruppen zu stigmatisieren, damit sie den zweiten Teil ihrer tatsächlichen Absichten realisieren kann. Wolfgang Gedeon ist das in Sachen Antisemitismus schon weiter, da er ungeniert die „Potokolle der Weisen von Zion“ wieder in den faschistischen Diskurs einführt. Und David Berger brachte dieser Tage auf Umwegen Kannibalismus vorwürfe in Richtung dunkelhäutige Migranten auf.
    Da sollte es uns wirklich nicht mehr wundern wenn Frau Höchst wieder die Pädokeule hervorholt.

hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.