Infos zu Blogger und Blog

Johannes Kram 

bloggt hier seit 2009.

Er lebt in Berlin und ist Autor, Textdichter, Blogger und Marketingstratege. (Vollständige Vita bei onlinekram.com)

Das Nollendorfblog mischt sich seit  April 2009 ein für die Gleichstellung Homosexueller und wenn es um Homosexuellenfeindlichkeit in Politik, Gesellschaft, Kultur und Medien geht.

Mit dem Namen des Blogs borgt es sich etwas vom „Ruhm“ des Nollendorfplatzes in Berlin, der seit über 100 Jahren nicht nur ein Epizentrum der Szene, sondern Schauplatz für die kulturelle und politische Emanzipation von Schwulen und Lesben in Deutschland und darüber hinaus ist.


Warum hat die heterosexuelle Mehrheitsgesellschaft die rechtliche Gleichstellung nie als ihr eigenes Anliegen begriffen? Warum empfindet sie homosexuelle Sichtbarkeit so oft als aufdringlich? Ist sie ehrlich offen für Differenz oder wünscht sie sich in Wahrheit bürgerliche, „unauffällige“ Homosexuelle? Indem sich Heterosexuelle mit der strukturellen, gesellschaftlichen und der individuellen Homophobie beschäftigen, können sie eine Menge über sich selbst lernen. Zu versuchen, Homophobie zu verstehen, statt sie reflexhaft zu bestreiten, könnte dazu beitragen, den Zustand unserer Gesellschaft auch in den Konfliktzonen besser zu begreifen, die nichts mit sexuellen Minderheiten zu tun haben. Auch bei Sexismus und Rassismus geht es um Angst. Doch ebenso geht es um Macht, Konventionen, fehlende Empathie, Bequemlichkeit im Denken wie im Handeln.

Es ist Zeit für eine ernsthafte Auseinandersetzung über Homosexuellenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft. Und – wenn wir sie schon nicht gänzlich überwinden können – darüber, wie wir sie ihrer Tücke, ihrer Hinterhältigkeit berauben können.

Das Nollendorfblog ist Plattform und Ausgangspunkt verschiedener queerpolitischer- und kultureller Initiativen. U.a. ist es zusammen mit dem  Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen Initiator des Waldschlösschen-Appells gegen Homophobie in den Medien, dessen Verfasser der Nollendorfblogger Johannes Kram ist.


Im März 2018 erschien im Berliner Querverlag das Buch „Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber – Die schrecklich nette Homophobie in der  Mitte der Gesellschaft“, das auch diesem Blog basiert.

Das Nollendorfblog erhielt 2016 eine Nominierung für den Grimme Online Award.

2018 wurde Johannes Kram auch für sein Nollenblog mit dem Tolerantia Award geehrt.

Im Juli 2019 wird Johannes Kram, ebenfalls auch aufgrund dieses Blogs, mit der Kompassnadel des Schwulen Netzwerks NRW ausgezeichnet.