Solidarität mit Volker Beck!

Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch keine Ahnung, was Volker Beck genau vorgeworfen wird. Aber ich habe schon eine ziemlich genaue Ahnung davon, wie ein nicht unbeträchtlicher Teil der öffentlichen Reaktionen darauf aussehen wird. Denn, ganz unabhängig von einem wie auch immer gearteten Vergehen, ist Volker Beck für die neuen Rechten, für die Wut- und „Wird man doch mal sagen dürfen“-Bürger die Verkörperung von all dem, was sie hassen.

Volker Beck (Foto: © Mathias Schindler)

Und deshalb sollten sich alle Lesben und Schwulen in Deutschland in diesen Stunden anschwellender Selbstgerechtigkeit über das Wesen dieses Hasses im klaren sein: Dieser Hass trifft eine Person, aber zielt gegen uns. Gegen uns alle.
Denn  ganz abgesehen davon, ob wir Volker Becks politische Agenda teilen, abgesehen davon, was er richtig oder falsch gemacht hat, ob wir uns durch ihn vertreten fühlen wollen oder ob wir denken, dass er für die Community unentbehrlich ist oder nicht: All die Schläge, die Volker Beck in seiner politischen Laufbahn abbekommen hat, waren auch Schläge gegen uns. Einfach, weil er da war, weil er wie kein anderer seit Jahrzehnten konsequent und mit fast übermenschlicher Akribie und Geduld immer wieder Homo-Hassern und Homorechte-Verweigerern widersprochen hat.
Er hat dabei nicht nur unsere Gegner genervt, sondern auch viele in der Szene, weil er immer bereit war, die unterschiedlichen und widersprüchlichen Erwartungen auszuhalten und niemandem nach dem Mund geredet hat. So ist er nicht nur die Reizfigur der Homophobiker schlechthin, sonder auch vieler Homosexueller, denen es in Sachen Gleichstellung zu langsam, zu schnell, zu laut, zu leise, zu radikal oder zu bürgerlich zur Sache geht.
So sollten wir ihm nicht nur für seine Verdienste für uns alle dankbar sein, sondern vor allem dafür, mit welchem Einsatz, mit welcher Courage er bereit war, für diese zu kämpfen. Denn dieser Einsatz war verbunden mit körperlichen wie seelischen Blessuren, von denen es wahrscheinlich viel mehr gab, als wir durch die Medien mitbekommen haben.
Die letzte große Prügel gab es für ihn vor und nach der letzten Bundestagswahl, als sich die CSU  im Kampf gegen Rot-Grün entschieden hatte, reaktionäre Wählerschichten mit zwei Wunderwaffen zu umwerben: Rassismus und Homophobie.
Gegen Ausländer erfand sie die Ausländermaut, gegen Homosexuelle kochte sie vor allem das Bild des schwulen Kinderschänders auf Siedetemperatur und schaffte es, die Grünen als deren Schutzmacht in Haftung zu nehmen. Im Fokus neben Jürgen Trittin stand Volker Beck, der so sehr mit Schlamm beworfen wurde, dass es seine Erklärungsversuche niemand so richtig hören wollte.
„Kostet das Kindersex-Problem die Grünen die Bundestagswahl?“ fragte die BILD-Zeitung und im Nachhinein muss man sagen, dass das Thema tatsächlich (zusammen mit dem Veggie-Day) den Niedergang der Grünen und somit das Scheitern von Rot-Grün mitbesiegelt hat. Volker Beck hatte zwar mit dem Veggie-Day nichts zu tun. Er musste trotzdem mit dem Rückzug von allen Ämtern für  das Wahlergebnis büßen. Sein Fehler war es, schwul zu sein in Mitten eines Skandals, in dem es auch um Schwule ging. Auch wenn ihn persönlich kein Verschulden getroffen hat.
Ohne Groll hat er sich zurückstufen lassen und trotzdem weitergemacht. Als religionspolitischer Sprecher seiner Fraktion hat er dann weiter für Minderheitenrechte gekämpft, auch für die der andern. Anders als unsere Gegner hat er nicht gegen Gruppen polemisiert, hat die Menschen, die ihn und uns abwerteten nicht abgewertet. Seine schärfste Waffe war dabei immer das Argument und nicht die Moral. Und auch deshalb:
Nicht nur im Vergleich mit der CSU ist und bleibt Volker Beck eine moralische Instanz!

Nachtrag vom 5.3. (und eine Art Fortsetzung dieses Beitags):

Sie nennen Volker Beck einen Moralisten. Dabei wollen sie nur, dass er die Klappe hält. Dass wir die Klappe halten.

Weitere Blogbeiträge zum Thema:

Flattr this!
GEFÄLLT DIR DER NOLLENDORFBLOG? DANN LIKE UNS BITTE AUF FACEBOOK! DANKE!

12 “Kommentare ”

  1. Ich finde Volker super. Ich bin in keinster Weise grün aber Volker hat sich immer für die Minderheiten eingesetzt. Er ist ein ehrlicher und guter Politiker.

  2. Menschen wie Volker Beck sind selten und haben mehr zu bieten, als bloß die Funktion einer moralischen Instanz. Weil ihnen menschliches nicht fremd ist. Darin besteht ihre Stärke. Und das ist auch gut so.

  3. Es ist traurig, dass sich die rechten Hyänen und „konservativen Medien“ wie Welt und FAZ nun wegen eines Drogendelikts auf einen verdienten Politiker und Demokraten stürzen werden, während viele andere Bundestagsabgeordnete schwer alkoholabhängig sind. Aber Alkohol zählt ja nicht als Droge…

  4. Liebe Leute,

    Michel Friedmann hat Ämter abgegeben, Michael Hartmann auch. Sollte Volker Beck etwas nachzuweisen sein, muss er auch Funktionen abgeben. Und: Franz Josef Strauss – Gott hab ihn selig – war auch nichts Menschliches fremd. Schwule sind keine Menschen 1. Klasse. Hier haben einige Leute das Maß verloren.

  5. Erstens kann ich eine Straftat, so wie sie hier nun einmal begangen wurde, nicht dadurch rechtfertigen, dass Herr Beck zumindest nicht gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen gehetzt hat. Dies sind zwei Paar Schuhe. So wie ich von einem Menschen, der Flüchtlingsheime anzündet, verlange, dass er für diese Tat konsequent verurteilt wird, verlange ich selbiges bei einem Drogendelikt.

    Zweitens spiegelt sich hier einmal mehr die Doppelmoral der Grünen wieder. Auf der einen Seite Schweinefleisch aus Kantinen oder Alkohol aus öffentlichen Verkehrsmitteln verbannen wollen, auf der anderen Seite Chrystal Meth oder zumindest eine „chemische“ Droge (und wir sprechen nicht von Cannabis o.ä.) verherrlichen wollen.

    Das ist für mich eine Art Uli-Hoeneß-Syndrom… er hat doch so viel Gutes gemacht, also soll er auch nicht für seine Fehler zur Rechenschaft gezogen werden.

  6. Hätte er ein Kilo Hasch bei sich gehabt, wär’s mir auch egal. Aber Crystal Meth ist schon ne Hausnummer. Das verändert die Psyche und macht hochgradig abhängig.
    So jemand sollte keine Entscheidungen mehr in verantwortungsvoller Position treffen sondern einen Enzug machen. Danach können wir weitersehen.
    Alles andere, was Du schreibst, steht auf einem anderen Blatt. Über sein Schwulsein und seine politischen Ansichten urteile ich nicht – und schon gar nicht an dieser Stelle. Wäre nicht der schwule grüne Beck sondern eine Hete aus einer anderen Partei erwischt worden, würde ich genau dasselbe schreiben.

  7. Es ist doch immer das gleiche Spiel und mich wundert es, warum man sich darüber in einer solchen Weise darüber aufregt?
    Was hat er getan? Er hat sich mit 0,6 g Chrystal erwischen lassen. Heißt das auch, dass er es konsumiert und abhängig ist? Heißt das auch, dass er „high“ Entscheidungen getroffen hat? Das könnte ich auch von anderen Politikern anderer Parteien sagen, ohne dass ich die mit Drogen jedweder Art erwischt hätte.Ich würde mir wünschen, dass alle die hier nach Moral, Anstand und Doppelmoral schreien, sich selber an der Nase packen. Wir sind alles Menschen, wir machen Fehler. Er hat seine Konsequenzen gezogen. Hinterher sind immer alle so schlau, hätten alles besser gemacht…

    Ich bin nicht für eine Verurteilung für Dinge die nicht klar und nachweisbar sind. Für mich ist Volker Beck jemand, der für unsere Sache gekämpft und sich eingesetzt hat. Für JEDEN von uns, der sich frei in unserem Land und in Berlin als schwuler bewegen kann! Wie schnell ist so etwas dann immer vergessen. Selbst nichts tun, aber laut im Chor mitsingen. Ich bin ihm dankbar für seinen Einsatz und bedaure, dass er durch diese Sache sein Engagement aufgeben muss.

    Ich bin schon gespannt, welcher Shitstorm über mich kommt…

  8. es geht doch nicht um drogen, sondern nur darum ob sie legal sind. alkohol ist legal und wenn ein politiker im bierzelt das bierfass ansticht & schreit ozapft is, jubeln alle und es wird eifrig getrunken.

  9. Wenn er von einem Dealer kommend 1 gr kauft und inflagranti mit 0.6 gr. erwischt wurde, hat dieser ihn doch auch betrogen. Keine Doppelbestrafung! Alles Beste Beck.

  10. Wieso wurde er überhaupt kontrolliert? Zufall oder gezielt so kurz vor drei Landtagswahlen?

  11. Na ja, wenn wir mal ehrlich sind: Von Integrität kann doch bei Beck keine Rede sein. Der Mann war schon immer ein Blender – und gerade bei den Grünen ist er da nicht der Einzige. Ich denke da an Fischer, Trittin, Roth und derggl. Sein Bundestagsmandat wird er nicht aufgeben; er mag zwar ein Junkie sein, aber blöde ist der Mann nicht. Der hat doch weder was gelernt, noch einen verwertbaren Abschluss oder sonst eine Qualifikation, die ihn außerhalb seiner „Politiker-Karriere“ tragen würde. Wie dem auch sei: Ich wünsche mir, dass er wenigstens so viel Moral hat, seine Dealer auffliegen zu lassen. Und sofern er auch als Besucher des Kinderstriches entlarvt werden sollte, gleiches auch dort tut.
    Hans Schommer
    Hohenbollentin

  12. Jemand der die Legalisierung von Sex mit Kindern gefordert hat ist nicht mehr ganz sauber in der Platte. PUNKT!

    Außerdem hat er klargemacht das die Schwulen benutzt werden sollen um später Pädophilie gesellschaftsfähig zu machen. Und da hoert es auf.

    Für sowas lass ich mich nicht benutzen. Pfui.

    Ein Hetero der das gefordert hätte dürfte sich nirgends mehr blicken lassen.

    Das mit den Drogen ist dagegen eine Lappalie.

    Und was ich ihm auch nie verzeihen werde ist die Tatsache das er als einer der ersten für die Genitalverstuemmelung!!!
    von kleinen Jungs eingetreten ist.

    Das ist so abartig das ich dafür keine Worte finde.

    Wenn er sich mit Drogen selbst schadet ist das seine Sache. Wer anderen schadet gehört aus dem Verkehr gezogen.

hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *