„Love Is Not For Propaganda“

Statt Bloggen:

Ein Lied für Sotschi.

Ab sofort auf iTunes für 1:29 Euro. (Hier kann man reinhören und kaufen.) Der gesamte Erlös geht an russische LGTBI-Projekte. Danke an Shon Abram, Romy Haag, Stefan Kuschner und Wilhelmine Schneider, dass sie dem Song ihre grossartigen Stimmen geschenkt haben. Hier steht mehr über den Song und die RAINBOW FLAME von „Enough is Enough“,  als deren „Hymne“ er am 7. Februar auf dem Potsdamer Platz live zu hören sein wird. Join us to protect the flame!

Love Is Not For Propaganda

Every second ever since
Somewhere the game of love begins
A gentle touch, a new emotion
You can’t resist cupid’s potion

But they say that love is just a choice
Something you use for making noise
And that the way you were born
Is against nature and her laws

Every love is different but the same
A blank canvas without a frame
Lovers are not the ones to blame
Join us to protect the flame

Love is not for propaganda
Love is not for propaganda
Love is what we all need

Love’s no strategy
No faith, no view, and no ideology
Oppression must surrender
Love is not for propaganda
love is what we all need

Love is not for propaganda
Now is the time to meet
Love is not for propaganda
Love is what we all need

Love’s no strategy
No faith, no view, and no ideology
Oppression must surrender
Love is not for propaganda

They say be who you are
But if you don’t hide your kiss
They’ll say you went too far
You’re the one amiss

Musik: Sebastian Pagel/ Florian Ludewig

Text: Johannes Kram

Nachtrag:

03.12.2014

„Before you even think it, I haven’t just burst out into sing-a-thon mode of the Donna Summer, Barbra Streisanddisco classic duet “No More Tears” (Enough Is Enough)”, but to be honest any day isn’t a bad time to be giving it some of that song.“

EQmusicblog.com , London

06.02.2014

„Homo-Song für Sotschi: Wie eine Pop-Band die russischen Anti-Propaganda-Gesetze unterwandert“

David Berger, Huffington Post

06.02.2014

„Mit dem eingängigen Pop-Titel ‚Love Is Not For Propaganda‘ will eine Berliner Aktivistengruppe Protest gegen die lesben- und schwulenfeindliche Politik in Russland verbreiten.“

Focus.de

7.12.2014

„Ich habe das Gefühl, dass durch die Ereignisse in Russland gerade wieder ein neuer Zusammenhalt entsteht. Heute gibt es aber auch neue Möglichkeiten, sich zu organisieren. „Enough is Enough“ ist zum Beispiel einer Gruppe junger Leute, die vor allem durch das Internet viele Menschen erreicht. Ich finde es schön, dass die Initiative sich bemüht, die verschiedenen Generationen im Protest zusammen zu führen. Nur so bewegt sich etwas.“ 

Romy Haag im TAZ- Interview mit Romy Haag zu Song und Aktion „Ein neuer Zusammenhalt“

 

 

hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.