Anläßlich von sieben Jahren Nollendorfblog: Sieben schwule Blogger schreiben über die letzten sieben Jahre schwule / homosexuelle Emanzipationsbewegung. Wo standen wir damals, wo stehen wir heute?

Attachment-1

Heute vor sieben Jahren habe ich hier meinen ersten Blogbeitrag veröffentlicht. Nein, ich werde nicht darüber schreiben, wie alles angefangen hat, was die großen Themen waren.  Denn das Schöne an einem Blog ist ja, dass man das alles nachlesen kann.

Aber ich möchte trotzdem einen Rückblick wagen auf diese sieben verflixten Jahre, die die Szene so durchgewirbelt und uns mit neuen Feinden und alten Reflexen konfrontiert haben. Was ist da eingentlich passiert?

Ja, es gibt einen Rückblick, aber nicht von mir. Denn zum Bloggeburtstag habe ich mir (und ich würde mich freuen, wenn auch Euch) ein ganz besonderes Geschenk gemacht:

Mir ist es gelungen, sieben meiner schwulen Lieblingsblogger (sieben Blogger, die sonst im Wesentlichen ihr eigenes Ding machen) dazu zu bringen, sich erstmals – zumindest virtuell – an einem gemeinsamen Ort zu versammeln. Es ist ein Experiment:

Das Nollendorfblog wird sieben Tage lang von den Kollegen „übernommen“.  Jeden Tag wird ein anderer schwuler Blogger, ein anderer „digitaler“ Meinungsschreiber seine ganz eigene Sicht auf die letzen sieben Jahre werfen:

Was bedeuten diese Jahre für die homosexuelle Emanzipationsbewegung, was für das schwule* Leben in Deutschland? Was hat sich verändert, wo standen wir damals, wo stehen wir heute?

Also, ich hoffe wir sehen uns ab morgen zur schwulen Bloggerwoche. Lasst Euch das nicht entgehen!

Und ja: An alle, die die letzten sieben Jahre (oder einen Teil davon) dabei waren: Danke! Danke! Danke! ♦

Nachtrag: Hier das Archiv der schwulen Bloggerwoche „7 Jahre“ zum Nachlesen:

   
Blog / Site
BloggerTitel
1. TeilzeitvloggerMarcel Dams"Das letzte, was wir jetzt brauchen ist Akzeptanz durch Anpassung."
2. Samstag ist ein guter TagRainer Hörmann"Rote Linien ziehen"
3. der zaunfinkfink"Biedermänner vor Drohkulissen - sieben Jahre Schwulenbewegung in zwei Minuten"
4. anlasslos.deHans Hütt"Fortschritt ist eine Schnecke"
5. alexandervonbeyme.netAlexander von Beyme"Der Hetero wird mitgedacht."
6. queer.deMicha Schulze"Gefangen in der schwulen Zeitschleife"
7. stevenmilverton.comSteven Milverton„Jeder Hobbyblogger hat das Recht, seine Meinung, so haltlos sie auch sei, auf seinen Blogseiten oder in sozialen Netzwerken zu posten.“
* Ich weiß, dass schwul und homosexuell nicht das Gleiche ist, aber es ist nun mal ein schwules Blog und somit auch ein homosexuelles. J.K.

 

HÄUFIG GETEILTE BEITRÄGE AUS ACHT JAHREN NOLLENDORFBLOG
NOLLENDORFBLOG VOM
21. April 2016
Zum Tod von Prince
Die Helden der 80er kämpften (im Gegensatz zu ihren Vorgängern aus den 60ern) nicht gegen die Norm.
Sie änderten sie einfach.
NOLLENDORFBLOG VOM
30. Mai 2015
Der schmutzige Kampf der CSU
Abwertung als Markenkern
NOLLENDORFBLOG VOM
17. November 2015
Der Matussek-Pirinçci-Effekt
Wer Homo-Hasser füttert, dem fallen sie als Flüchtlingshetzer auf den Kopf
NOLLENDORFBLOG VOM
23. Juni 2016
Die schrecklich-nette Homophobie der "Zeit"
Ein hammerhomophober Satz ...

NOLLENDORFBLOG VOM
14. Juni 2016
Nach Orlando

Liebe Heteros,
sorry, aber jetzt seid Ihr dran!

NOLLENDORFBLOG VOM
08. April 2014
Welche Probleme hat Dieter Nuhr?
Schwule unter der Dusche. Die Seife fällt. Echt? Ja, so geht "Satiregipfel".
Nollendorfblog vom
08. Mai 2010
Bischof Mixas Angst

Die katholische Kirche hat nicht trotz, sondern wegen der Schwulen überlebt.
Arrow
Arrow
Slider

Kommentar fuer “Anläßlich von sieben Jahren Nollendorfblog: Sieben schwule Blogger schreiben über die letzten sieben Jahre schwule / homosexuelle Emanzipationsbewegung. Wo standen wir damals, wo stehen wir heute?

  1. Pingback: Am Nollendorfplatz | Steven Milverton

hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.