Der Mittler

Wladimir Kaminer hat Glück, daß ihn doch weniger Leute kennen, als der NDR und er sich das wohl gedacht haben. Die meisten Zuschauer, die da wärend der Live-Übertragung der Eurovions-Warm Up Show am Hamburger Spielbudenplatz standen, dachten wohl, er sei irgendein russischer Offizieller, vielleicht ein Offizier einer KGB Nachfolgeorganisation oder sowas. Und wahrscheinlich dachte er das selber auch. Nur so ist es zu erklären, daß das Publikum diesen Mann einfach ignorierte – statt ihn auszubuhen – als er da auf der Bühne von Thomas Anders auf die Übergriffe der Moskauer Polizei auf Homosexuelle befragt wurde. Und nur so ist zu erklären, was er da eigentlich gesagt hat.

Leider habe ich (bisher) weder auf Youtube noch in der ARD-Mediathek die Szene gefunden, um seine Äusserungen hier aufzuschreiben. Das was er sagte, klang ungefähr so, wie die chinesische Regierung ihr Einschreiten gegen Dissidenten – etwa in Tibet- erklärt: Erstens sei ja nichts passiert und zweitens brauche das Land noch Zeit. Thomas Anders hat zweimal nachgefragt, zweimal ihm die Chance gegeben, irgendetwas zu sagen, daß die Menschenrechtsverletzungen kritisiert, irgendetwas, wenigstens ein bisschen. Doch er wollte nicht. Was Kaminer da sagte, war die zweitschlimmste mögliche Antwort (außer der, die Polizei dafür zu kritisieren, nicht brutaler gegen die Demonstranten vorgegangen zu sein).

Kaminer gilt als Mittler zwischen den Kulturen. Er hatte eine wöchentliche Sendung beim Radio Multikulti und wurde vom Goethe Institut ins Ausland geschickt, um für Deutschland zu werben.

Nachtrag: Hier jetzt auch bei Stefan Niggemeier mit Video

Nachtrag 2: Jan Feddersen war mittendin und hat eine sehr bewegende Reportage geschrieben.

    „Wir schwören, Moskau für eine schöne Stadt zu halten – aber unsere Erinnerungen später lieber mit Hilfe von Prospekten aufzufrischen. Moskau, das steht fest, kann auf diese Weise niemals Teil eines zivilisierten Europas sein.“
Politik

2 “Kommentare ”

  1. Hmmm…: „Leider habe ich (bisher) weder auf Youtube noch in der ARD-Mediathek die Szene gefunden, um seine Äusserungen hier aufzuschreiben. Das was er sagte, klang ungefähr so, wie die chinesische Regierung ihr Einschreiten gegen Dissidenten – etwa in Tibet- erklärt“ – Du kannst die Äusserungen nicht zitieren, weisst den Wortlaut nicht, weisst nur, wie sie „ungefähr klangen“. Bisschen wenig Hintergrund für einen Kommentar, meinst du nicht?

  2. Das „ungefaehr klangen“ gehoert bereits zu meinem Kommentar und nicht zum Kommentierten. Das, was Kaminer gesagt hatte, habe ich sehr genau verstanden und ja auch per Videolink kurze Zeit nach meinem Eintrag dokumentiert.

hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.